DSGVO: Auto-Benutzer-Umbenennung

WCF 2.1

Es kommt leider sehr häufig vor, dass sich Benutzer mit ihrem Klarnamen als Nutzername in einer Community registrieren. Aber auch anhand von Fantasienamen sind viele Personen identifizierbar.


Dies wird spätestens dann zu einem Problem, wenn der Benutzer entfernt wurde und im Nachhinein eine Unkenntlichmachung seines ehemaligen Nutzernamens fordert, da es grundsätzlich nicht mehr möglich ist, festzustellen, dass es sich bei der anfragenden Person auch wirklich um den ehemaligen Benutzer handelt.


Diese kleine Erweiterung für das WoltLab Community Framework 2.1 schafft Abhilfe, indem sie dafür sorgt, dass Benutzer vor ihrer Löschung umbenannt werden. Dabei ist es unerheblich, ob dies vom Benutzer selbst initiiert- oder von einem Administrator durchgeführt wurde.


Die Erweiterung verwendet eine Liste von Adjektiven und Substantiven, sowie der ID des Benutzers, um daraus ein neues Pseudonym zu generieren. Beispiele hierfür sind

  • AncientMoon123
  • FrostyMouse456
  • QuietWaterfall789

Einziges "Erkennungsmerkmal" ist die verwendete Benutzer-ID. Diese wird verwendet, um verschiedene, gelöschte Benutzer auch über die Löschung und Pseudonymisierung hinaus noch voneinander unterscheiden zu können.


Die Erweiterung nutzt die WCF-internen Methoden zur Umbenennung von Benutzern, d.h. die Umbenennung hat nur Einfluss auf die dafür vorgesehenen Stellen. So werden Benutzernamen in Zitaten beispielsweise NICHT verändert, da dies standardmäßig von der WoltLab-Software nicht vorgesehen ist.


Veröffentlichte Versionen

  • DSGVO: Auto-Benutzer-Umbenennung 1.0.0 (16. September 2018)
Der angegebene Preis ist ein Endpreis. Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gemäß § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese folglich auch nicht aus.

Teilen